PAB Breuer

So trotzen Sie der Winterdepression

Bilder zum Thema
Bilder in hoher Qualität herunterladen (nur angemeldete Benutzer!):
Verwandet Themen
Es wurden keine verwandten Themen gefunden.
Schwermut muss nicht sein: - So trotzen Sie der Winterdepression

Schwermut muss nicht sein

So trotzen Sie der Winterdepression

Die Tage werden kürzer und die Nächte werden länger. Die Sonne versteckt sich hinter dicken grauen Regenwolken. Oft ist es von morgens bis abends dämmrig. Dieser permanente Lichtmangel macht rund 10 Prozent der Deutschen jedes Jahr in den Wintermonaten deutlich zu schaffen. Viele sind bedrückt und schwermütig. Einige verfallen sogar in eine "Winterdepression", die Psychologen zu den "Saisonal Abhängigen Depressionen (SAD)" zählen. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer.

Der Mangel an Sonnenlicht als Auslöser für den "Winterblues" ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen. Eine große Rolle spielt dabei, dass die Sehnerven den Lichtmangel an die Zirbeldrüse weitermelden. Diese erhöht daraufhin die Produktion des Hormons Melatonin, das den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert. Durch die Überproduktion von Melatonin wird der gesamte Stoffwechsel gedämpft.

Immer müde und bedrückt
Die Symptome einer SAD sind vielfältig: Niedergeschlagenheit, Unausgeglichenheit, eine ausgeprägte Lustlosigkeit bis hin zur Antriebslosigkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Traurigkeit sowie ein Abkapseln von der Umwelt und ein Rückzug in sich selbst. Typisch ist auch ein plötzlicher Heißhunger auf Süßigkeiten, sozusagen als Ausgleich für die empfundene Trostlosigkeit. Außerdem empfinden die Betroffenen eine permanente Müdigkeit und haben ein gesteigertes Schlafbedürfnis. Wird dem immer wieder, abweichend von den sonst üblichen Schlafzeiten, nachgegeben, kann es zu einer ausgeprägten Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus kommen. Die Folge sind Schlafstörungen, welche die depressive Stimmung noch verstärken.

Heilpflanzen sind besser als Chemie
Jetzt ein chemisches Schlafmittel einzunehmen, um die Schlafstörungen zu bekämpfen, wäre fatal. Dadurch würde der Schlaf-Wach-Rhythmus noch mehr gestört und die ohnehin schon vorhandene Müdigkeit weiter verstärkt. Besser ist hier ein natürliches pflanzliches Mittel, das gleichzeitig die depressive Stimmung und die Schlafstörungen bekämpft. Der renommierte ganzheitliche Mediziner Dr. med. Rainer Hartwich (55), Chefarzt der Heinrich-Mann-Klinik in Bad Liebenstein, empfiehlt dazu ein neuartiges natürliches Beruhigungsmittel mit hochkonzentrierten Extrakten aus dem Pflanzen-Trio Passionsblume, Melisse und Baldrian (Seda-Plantina® N Dragees, rezeptfrei Apotheke, PZN 0516554).

Natürliche Hilfe mit schneller Wirkung
"Mit dem Trio kann man", so Dr. Hartwich, "bei einer Einnahme von nur ein bis zwei Dragees täglich, Schlafstörungen und depressive Phasen gezielt und ohne Nebenwirkungen behandeln. Ein weiteres Plus ist die schnelle Wirkung. Bereits nach kurzer Zeit sind erste positive Auswirkungen der hoch dosierten Dreierkombination festzustellen. Der Baldrian wirkt beruhigend und schlaffördernd, die Passionsblume reduziert die Depressionen und die Melisse mildert unangenehme Befindlichkeitsbeschwerden. Diese einmalige Kombination der speziellen Pflanzenextrakte ist eine optimale Naturarznei, die auch bei Langzeitanwendung nicht abhängig macht".

Zehn Tipps, die zusätzlich helfen
Jeder kann außerdem durch die richtige Lebensführung viel gegen den Winterblues unternehmen. Hier zehn wichtige Tipps:

  • Tipp 1: Gezielt ernähren. Mit den richtigen Lebensmitteln (siehe Kasten) und den darin enthaltenen Vitalstoffen Magnesium, Kalzium, Zink, Tryptophan und Tyrosin, kann man auf natürliche Weise Ängsten und Depressionen entgegenwirken.
  • Tipp 2: "Angstmacher" meiden. Neben den Lebensmitteln, die dem Winterblues entgegenwirken, gibt es auch solche, die ihn verstärken. Meiden sollte man deshalb: extrem Süßes, wie Sahnetorten, Pralinen oder kandierte Früchte. Aber auch Kartoffelchips, geräucherte und gepökelte Wurst- und Fleischwaren sowie ein Übermaß an Kaffee und Alkohol (besonders scharfe Schnäpse). Außerdem verstärkt Alkohol das seelische Chaos noch.
  • Tipp 3: Glückshormone aktivieren. Nudeln, Kartoffeln und Bitterschokolade liefern das stimmungsaufhellende "Glückshormon" Serotonin. Außerdem enthält Schokolade zwei weitere Glücksboten: Phenylethylamin und Anadamid. Letzterer wirkt auf Glücks- und Lustzentren im Gehirn. Phenylethylamin erhöht die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin, das ebenfalls das Stimmungsbarometer nach oben schnellen lässt.
  • Tipp 4: Licht tanken in der Natur. Nicht in der Wohnung vergraben, sondern raus in die Natur gehen. Vor allem, wenn die Sonne scheint. Aber auch an grauen und regnerischen Tagen ist das natürliche Tageslicht bis zu viermal stärker, als die künstliche Beleuchtung in Räumen.
  • Tipp 5: Regelmäßig bewegen. Körperliche Aktivitäten wirken sich positiv auf die Seele aus. Deshalb auch wenn es draußen kalt ist: rauf auf das Fahrrad oder die Wanderschuhe anziehen. Und wer es lieber wohltemperiert hat: ab zum Schwimmen ins geheizte Hallenbad. Ideal ist auch Tanzen. Da werden Bewegung und Lebensfreude ideal miteinander kombiniert.
  • Tipp 6: Lebensgeister wecken. Was Pfarrer Kneipp schon wusste, gilt auch heute noch: Mehrere warm-kalte Wechselduschen am Morgen bringen den Kreislauf in Schwung, vertreiben die Müdigkeit, wecken die Lebensgeister und spülen Antriebslosigkeit weg. Man fühlt sich energiegeladen und topfit.
  • Tipp 7: Freunde treffen. In fröhlicher Runde mit Freunden zusammensitzen oder mit ihnen gemeinsam etwas unternehmen vertreibt die Trübsal. Nicht umsonst heißt es: "Lachen ist die beste Medizin".
  • Tipp 8: Farbe ins Leben bringen. Gerade wenn draußen alles Grau in Grau ist, braucht das Auge Farben. Bunte Schnittblumen sind ideal dafür. Aber auch die Kleidung sollte in der dunklen Jahreszeit farbig und fröhlich sein. Oder man kombiniert gedeckte Stofffarben mit einem Accessoire, das einen hellen Farbtupfer setzt. Besonders stimmungsaufhellende Farben sind Gelb und Orange.
  • Tipp 9: Mit Düften wohlfühlen. Angenehme Düfte heben die Stimmung, sorgen für gute Laune, machen hellwach und geben Kraft. Dazu kann man ungeschälte Orangen mit Gewürznelken spicken und in der Wohnung verteilen. Oder ein paar Tropfen Zimtöl, Nelkenöl oder Orangenöl in eine Wasserschale geben. Das macht jeden Raum behaglicher und wärmer.
  • Tipp 10: Schwungvoll durch Musik. Trübsinn verfliegt wie von selbst mit der richtigen Musik. Ärzte und Psychotherapeuten fanden heraus: Temporeiche Pop-Musik, wie etwa "99 Luftballons" von Nena, Songs von den Beatles oder "Heart & Shoulder" von Heather Nova mit durchschnittlich 120 bis 140 Beats pro Minute machen munter und fördern die Produktion des Gute-Laune-Hormons Serotonin. Liebhabern klassischer Musik empfehlen die Therapeuten bei Niedergeschlagenheit die Kantate "Schmücke dich, o liebe Seele" von Johann Sebastian Bach, die Arie "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" aus der "Zauberflöte" von Mozart. "Coppelia" von Delibes oder die "Wassermusik" und die "Feuerwerksmu¬sik" von Händel.

Text: pab
6.801 Zeichen (mit Leerzeichen und Zwischenüberschriften)
= 194 Zeilen à ca. 35 Anschläge

Weitere Informationen unter :
www.quiris.de

 

Vitalstoffe für gute Laune

Dazu gehören Magnesium (in Mandeln, Nüssen, Naturreis, Bananen, Grapefruits, Linsen und alle dunkelgrünen Gemüsesorten, wie etwa Spinat), Kalzium (in allen Milchprodukten, besonders Käse, in Sardinen mit Haut und Gräten, Lachs, Bohnen, Sonnenblumenkernen und Nüssen), Zink (in Meeresfrüchten, Lamm-, Rind- und Schweinefleisch, Haferflocken und Eiern), die Aminosäure Tryptophan (in Hüttenkäse, Bananen, Walnüssen und Putenfleisch), die Aminosäure Tyrosin (in Milch, Haferflocken und Käse).

Kasten: pab / H.-J. Breuer
491 Zeichen (mit Leerzeichen)
= 14 Zeilen à ca. 35 Anschläge

 

Seda-Plantina® N Dragees sind ein Qualitätsprodukt des deutschen Gesundheitsunternehmens QUIRIS Healthcare, Gütersloh. Es gehört zu den forschenden Firmen im Bereich der Pflanzenarzneimittel.

 

Bildzeilen:

Foto 1:
Schwermut muss nicht sein. Das Trio Passionsblume, Melisse und Baldrian hilft schnell.
Foto: Seda-Plantina N / © lu-photo-Fotolia

Foto 2:
Passionsblume.
Foto: Seda-Plantina N

Foto 3:
Baldrian.
Foto: Seda-Plantina N

Foto 4:
Melisse.
Foto: Seda-Plantina N

Foto 5:
Dr. med. Rainer Hartwich.
Foto: Seda-Plantina N

Foto 6:
Produktfoto Seda-Plantina®, 30 Dragees.
Foto: Seda-Plantina N

Foto 7:
Produktfoto Seda-Plantina®, 30, 60, 120 Dragees.
Foto: Seda-Plantina N

Hinweis für Redaktionen:

Veröffentlichung honorarfrei, Belegexemplar erbeten.

EVENTS IN KÖLN

Weitere Infos in kürze.